Eine neue erfolgreiche biologische Option im Kampf gegen Haarausfall ist die Injektion mit autologem thrombozytenreichen Plasma (PRP). Haarausfall, vor allem, wenn er schon in jüngeren Jahren auftritt, wird sehr häufig als störend empfunden und ist eine große Herausforderung für die ästethische Medizin. Die bisher zur Verfügung stehenden Behandlungsmethoden sind entweder nicht sehr erfolgreich (Minoxidil, Finasterid) oder aber zeitlich und finanziell sehr aufwändig (Transplanation).

In letzter Zeit wurde zunehmend über gute Erfolge mit der Behandlung des Haarausfalls (sowohl bei androgenetischer Alopezie als auch Alopezia areata) durch die Injektion mit autologem Plasma berichtet. Die darin enthaltenen Blutplättchen (Thrombozyten) setzen Faktoren frei, die zu einer deutlich verbesserten Versorgung der Haarpapillen mit Sauerstoff und Nährstoffen führen. Der Haarausfall geht zurück und in der Folge wachsen verstärkt neue Haare nach.

Behandlungsprotokoll:

>3x im Abstand von 4 bis 6 Wochen, danach eine Wiederholung pro Jahr, wenn nötig